Beschreibung Musikgruppen - Notenhuepfer

NOTENHÜPFER
S c h u l e  f ü r  M u s i k  u n d  R h y t h m u s
Direkt zum Seiteninhalt

Beschreibung Musikgruppen

Musikfischchen:
Der  Unterricht findet einmal in der Woche statt, jeweils 30 bzw. 45 Minuten. Die Mamas, Papas, Omas oder Opas...  sind natürlich dabei. Wir machen zusammen Fingerspiele, singen ganz viel Lieder und hören schöne Kinder-Musik. Unsere Instrumente sind unsere Hände, die Rasseln, Klappern; wir tanzen mit den Tüchern und haben viel Spass mit dem Schwungtuch.
Die Fischchen lernen so Gefühl zur Musik zu entwickeln und finden bereits ihren Weg, mit Musik umzugehen. Sie haben hier Zeit für sich und Ihr Kind, sich entspannt an das Thema Musik heranzuwagen.


Musikfrösche:
Der Unterricht findet einmal in der Woche statt, jeweils 30 Minuten.  Jeweils eine Mama begleitet den Unterricht im Wechsel. Wir singen ganz viele Lieder - neue und alte -, wobei der Wiederholungseffekt im Mittelpunkt steht. Dabei werden die Orffsche Musikinstrumente, wie z.B. Handtrommel, Triangel, Schellen... miteinbezogen. Ziel der Frösche ist es, den Rhythmus eines Liedes zu erfassen und umzusetzen.


Musikalische Früherziehung - Musikkater, Musikmäuse, Musikindianer, Musikdrachen:
Der Unterricht findet einmal in der Woche statt, jeweils 45 Minuten. Er besteht aus 2 in sich abgeschlossenen Teilen, jeweils zwei Halbjahre lang. Anhand vielen Liedern lernen die Kinder das Thema "Rhythmus"  und "Musik" richtig zu erfassen und umzusetzen.

Im ersten Jahr (Musikkater und Musikmäuse) bearbeiten wir als Abschluss das musikalische Märchen "Peter und der Wolf", wobei ich mit den Kindern auch die einzelnen Instrumente bespreche und den Klang anhand Musikbeispielen vertiefe. Parallel lernen die Kinder, diverse vorgegebene Rhythmen nachzumachen - mit Klanghölzern.

Das zweite Jahr (Musikindianer und Musikdrachen) endet mit der Bearbeitung von der "Moldau" von Friedrich Smetana und "Tabaluga" von Peter Maffay. Wir vergleichen dabei die beiden Musikstile und lernen die einzelnen Lieder/Stücke zu erkennen bzw. zu singen. Dabei hören wir nochmal die einzelnen Instrumente eines Orchesters und versuchen, diese auch in anderen Hörbeispielen zu erkennen.
Zum Thema Noten und Rhythmen erweitern wir im 2. Jahr den Schwierigkeitsgrad der Rhythmen, aber vor allem lernen die Kinder die ersten Noten kennen.

Als Begleitung  benutze ich die 4 Bücher zur "Musikalischen Früherziehung mit dem Musikater": "Musikater", "Tripptrappmaus", "Hallo Kluger Mond und Schlaue Feder" und "Tamukinder", die dann auch den jeweiligen Gruppennamen ergeben - Musikkater, Musikmäuse, Musikindianer und Musikdrachen (Tabaluga). Die Kinder genießen es, immer eine Stufe weiter zu kommen und sich von "Musikkater" zum "Musikdrachen" hochzuarbeiten.
Durch die Bearbeitung der diversen Musikgenres eröffnet sich Ihrem Kind mehr die Welt der Musik, somit findet es leichter das "richtige" Instrument für den Einstieg ins "Musikerleben".


Musiklöwen:
Der  Unterricht findet einmal in der Woche statt, jeweils 45 Minuten. Im Mittelpunkt steht das Erlernen von Glockenspiel und Xylophon, wobei idealerweise ein - nicht buntes - Glockenspiel zum Üben zu Hause sein sollte. Die Lieder werden im Untericht geübt und die Kinder bekommen das  jeweilige Liedblatt mit nach Hause.
Die Kinder lernen parallel die Noten der C-Dur-Tonleiter lesen und spielen. Ich verwende daher KEINE bunten Instrumente, da die Kinder sich sonst nur die Farben, nicht die Notennamen merken.



Zurück zum Seiteninhalt