Die Schule - Notenhüpfer

NOTENHÜPFER
S c h u l e  f ü r  M u s i k  u n d  R h y t h m u s
Musik allein ist die Weltsprache und braucht nicht übersetzt werden!
(B. Auerbach)
Direkt zum Seiteninhalt
Die Schule
Die Schule

Im Jahr 2006 habe ich die "Notenhüpfer", Schule für Musik und Rhythmus, gegründet. Angefangen hat es mit Blockflötenunterricht, pro Woche ca. 20 Schüler/innen, seit 2008 hat sich aus meinen Schülern eine Blockflötengruppe gebildet, mit der ich bereits auf Weihnachtsfeiern, Taufen, Hochzeiten usw. gespielt habe.
2008 folgte die Musikalische  Früherziehung mit zwei Gruppen.
Im September 2010 startete die Musikgruppe für die 3-4-Jährigen (die "Musikfrösche") und der Altblockflöten-Unterricht.
Im Schuljahr 2011/12 gab ich in der Ganztagesklasse der Grundschule Schwabhausen Blockflötenunterricht.
Die "Musikfischchen", unsere ganz Kleinen, starteten Oktober 2014, die - mit einer Begleitperson - einfach ganz viele Lieder kennenlernen. Gleichzeitig setzten zum ersten Mal die "Musiklöwen" ihr Musikleben mit Xylophon und Glockenspiel fort. Auch können Kinder bei mir im Einzelunterricht das Xylophon- und Glockenspiel erlernen.
Seit 2015 biete ich auch Klavierunterricht für Anfänger an.
Im Seniorenheim Marienstift in Dachau singe ich seit Oktober 2016 mit den Bewohnern wöchentlich in einer Singstunde, besonders die alten Volkslieder. Momentan sind diese Stunden ausgesetzt, da besonders in den Seniorenheimen die Corona-Regelungen bzgl. Singen sehr streng sind.
2017 ist mein Sohn Niclas mit Gitarren-, Bongo- und Schlagzeugunterricht den Notenhüpfern beigetreten. Ab Oktober 2020 wird er "Guitar, BA (Hons) Professional Musicianship" an dem BIMM-Institut in Berlin studieren, der Unterricht wird daher per Skype fortgeführt, durch die Corona-Zeit hat sich diese Methode ebenfalls bewährt.
Im Schuljahr 2019/20 begann ich in der Grundschule Schwabhausen in den Ganztagesklassen zusätzlich zum regulären Musikunterricht Musikstunden zu geben. Auf Grund von Covid 19 wurde dieser Unterricht vorläufig eingestellt, da Singen im Klassenverband nach Möglickeit vermieden werden sollte und meine Zusatzstunden viel auf Singen basierte.



Unser Motto im Umgang mit den Kindern und den Eltern ist Ehrlichkeit und Offenheit. Uns ist es wichtig, dass sich die Kinder, aber auch die Eltern, bei uns und unserem Unterricht wohl und gut aufgehoben fühlen. Daher geben wir jederzeit ehrliche Feedbacks, zum Thema Fortschritt, Sinn und Weiterkommen des Kindes. Das "Tempo" des Lernens passen wir den Kindern an, genauso wie das zu Erlernende.

Der Unterricht findet in den Kindergärten und in einem tollen Proberaum für meine kleinen Musiker - in der alten Schule Schwabhausen - bzw. bei mir zu Hause in einem dazu speziell eingerichteten Musikzimmer statt. Leider mussten hier die Unterrichtsstunden wegen der Pandemie eingeschränkt bzw abgesagt werden. Wie es weiter geht, werden wir je nach Situation und Gesetzesgebung entscheiden.

Einmal im Jahr gibt es ein Konzert, bei dem die Kinder ihre Instrumentalkünste und die Musikkinder ihr Rhythmusverständnis und die vielen erlernten Lieder vorführen können. in diesem Jahr mussten die Konzerte auf Grund von Corona leider ausfallen.

Musik führt die Menschen zusammen. Wie der Sport. Das sind die beiden großen Bewegungen, die die Menschen vereinen.
(Elton John)
Zurück zum Seiteninhalt